Erwartungen

 

 

Erwartungen- wer kennt sie nicht… wir erwarten, dass wir fahren können, wenn die Ampel grün wird… , dass es regnet, wenn wir dunkle Wolken sehen… , dass es Ärger vom Partner gibt, wenn wir fremd gegangen sind, oder er/sie uns sogar verlässt…

Wir erwarten eigentlich den ganzen Tag… es fängt schon morgens an, wenn ich vor dem Wecker wach werde, weiss ich, gleich klingelt er – Erwartung. Dass der Kaffee mich morgens in die Gänge bringt – Erwartung. Dass mein Auto anspringt und ich wieder genervt im Stau stehe, da ich mal wieder spät dran bin – Erwartungen.

Und so weiter und so fort…

Was passiert, wenn unsere Erwartungen nicht erfüllt werden?

Nehmen wir an, der Wecker klingelt nicht.. der Kaffee macht mich nicht wach.. das Auto springt nicht an.. mein Partner nimmt den Seitensprung liebevoll lächelnd an.. es gibt keinen Stau, obwohl ich spät dran bin…??

Verkehrte Welt? – oder kann das Leben so sein?

Was wäre, wenn deine täglichen Erwartungen alle enttäuscht werden würden? Und das nicht ins positive oder negative, sondern einfach mal anders, mal ungewohnt, mal Platz für keine Wertung.

Was wäre dann?

Eine spannende Frage, wie ich finde und nicht mal einfach so zu beantworten.

Denn wenn dafür Platz in meinem Leben wäre, was gäbe es dann alles zu entdecken!?

Und was für Erwartungen stelle ich eigentlich an mein Leben und warum genau diese?

Wie kann ich nun aus diesen philosophischen Gedanken etwas machen, was dein Leben vielleicht bewegt?

Erst einmal, wie schaffe ich Platz in meinem Leben für `weniger Erwartungen´? Wie wir oben gesehen haben, bestimmen Erwartungen so ziemlich unser Leben, also suche dir einen kleinen Teilbereich, in dem du vielleicht nicht so zufrieden bist.

Das könnte zum Beispiel die Arbeit, eine Freundschaft, Familie oder die Partnerschaft oder Dating sein, oder irgendwas anderes.

Nehmen wir mal an, du schaust auf deine Partnerschaft. Was für Erwartungen begegnen dir hier?

Schaue einmal mit einem kritischen Blick auf dich selbst und bleibe ganz bei dir! Du kannst nur deinen eigenen Blick schulen und verfeinern, nicht aber andere ändern!! Und ERWARTE das auch nicht 😉

Da fängt es schon an. Nimm dir einen Stift und Zettel und notiere dir, was dir auffällt, was du automatisch von deinem Gegenüber erwartest!

Das ist meistens garnicht so leicht, da sich deine Erwartungen meist plausiebel und Kulturnorm begründen lassen. Die Erwartung, der der zu erst zu Hause ist, macht den Abwasch.. ja, plausiebel, aber auch eine Erwartung..

Welche Erwartungen habt ihr einmal vereinbart und dann nie wieder darüber gesprochen? Wie, er bringt immer den Müll raus und sie macht immer die Wäsche…

Welche Erwartungen laufen blind, also noch nie darüber gesprochen, immer mit und wenn sie mal nicht erfüllt werden, gibt es ein komisches Gefühl der Schuld? Wie, er hat irgendwann die Aufgabe übernommen, die Autos zu waschen, oder wir haben immer nur Sex miteinander…

Du kannst Platz in deinem Leben schaffen, wenn dir zuerst einmal deine Erwartungen bewusst werden und das ist schonmal eine große Aufgabe!!

Und dann kannst du dir überlegen, ob du die eine oder andere Erwartung mal ausprobierst, dich von ihr zu verabschieden. Wenn du dich wohler fühlst, sprich sie bei deinem Partner an und frage ihn nach seinen Erwartungen.

Es kann sein, dass in dir oder deinem Partner/in Vorstellungen wie `das macht man aber so`, ´das gehört sich so`, ´das war schon immer so´ oder oder verankert sind. Dann frage dich oder ihn/sie, wer ´man´ ist und was wäre, wenn immer alles so geblieben wäre, wie es war?

Ich denke, dann würden wir noch in Höhlen leben.

Das Leben ist Veränderung – und nichts ist uns sicher, außer der Tod.

Es liegt allein an dir und mir selbst, welche Erwartungen wir an uns und das Leben haben und wie wir unser Dasein gestallten. Wenn du es dir erlaubst, an der einen oder anderen Stelle eine Erwartung an dich oder andere zu hinterfragen und kritisch zu betrachten, kann es für dich Welten öffnen.

Und es kann Enttäuschungen verhindern!! Denn, wann sind wir enttäuscht?? Gaaanz richtig, wenn unsere Erwartung nicht erfüllt wurde!

Wenn ich also einen romantischen Abend erwarte, weil die Kinder mal eine Nacht bei Omi sind und wir schon seit Wochen keine gemeinsame Zeit in Ruhe hatten. Vielleicht mal Sex abends schnell, wenn die Kleinen schlafen, oder ein Gespräch am Frühstückstisch neben den Kindern verteidigen, die nebenbei immer ´Mama, Papa guck mal!!´ schreien. Und Zärtlichkeiten mittlerweile die sind, dass wir erschöpft Händchen haltend einschlafen, heißt es noch lange nicht, dass mein Partner/in, an diesem Kinderfreien Abend auch einen romantischen Abend mit mir erwartet.

Was hilft da? Wenn das eine Erwartung ist, die dir wichtig ist, erfüllt zu werden, dann mache klare Vereinbarungen! Nicht: ´du weißt ja, die Kinder sind heute bei Omi (zwinker)´ – NEIN!!

Eine klare Verabredung wäre: ´Du weißt ja, die Kinder sind heute bei Omi und ich wünsche mir einen romantischen Abend mit dir. Den ich mir wie folgt vorstelle: Kerzenschein, Kuschelrock Musik, gemeinsame Dusche… Wie hört sich das für dich an?´

Klar formulieren was dein Wunsch ist und in ein Gespräch mit deinem Partner/in gehen.

Und auch hier, beobachte dich und deine unausgesprochen Erwartungen!

Viel Spaß beim Selbstentdecken!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.